Seebestattungen – ein ganz besonderer Abschied

Lange Zeit galt die Seebestattung als besondere Bestattungsform, die in der Regel Seeleuten, Fischern oder Marineangehörigen vorbehalten war. Aber wussten Sie, dass diese Beisetzungsart auf eine weitreichende Geschichte zurückblicken kann und immer öfter bei Bestattungsinstituten angefragt wird?

Erfahren Sie in diesem Artikel alles, was Sie über Seebestattungen wissen müssen. Von der Geschichte, über rechtliche Rahmenbedingungen bis zum Ablauf einer Bestattungszeremonie auf hoher See. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Möglichkeiten einer Seebestattung.

Seebestattungen – eine geschichtliche Reise

Schon in der Antike, vor allem bei den alten Römern und Griechen, wurden Seebestattungen durchgeführt. Im Glauben, dass das Meer eine Verbindung zur Unterwelt darstellt, vertrauten sie darauf, dass die Seelen der Verstorbenen so ihren Weg ins Jenseits finden würden.

Und im Mittelalter wurden auf diese Art und Weise vorrangig verstorbene Seeleute bestattet. Traditionsgemäß sollten diese dort ihre letzte Ruhe finden, wo sie die meiste Zeit ihres Lebens verbracht hatten.

Diese beiden Beispiele zeigen auf, dass der Glaube an einer Verbindung von Meer und Tod tief in der Menschheit verwurzelt ist.

Eine Seebestattung und ihre rechtlichen Vorgaben

Bei einer Seebestattung handelt es sich um eine besondere Art der Beisetzung, die in Deutschland durch das Bestattungsrecht geregelt wird.

Um eine Seebestattung ordnungsgemäß durchführen zu können, müssen bestimmte Vorgaben erfüllt sein. Hierzu gehört unter anderem die im Vorfeld gegebene Zustimmung des Verstorbenen oder die Einwilligung der nächsten Angehörigen.

Ergänzend muss eine ordnungsgemäße Sterbeurkunde vorliegen und gegebenenfalls Genehmigungen zuständiger Behörden eingeholt werden. Weiterhin müssen bestimmte Voraussetzungen bezüglich des Gewässers, in dem die Bestattung stattfindet, erfüllt sein.

Eine Seebestattung: Beerdigung in der Nordsee kann zum Beispiel andere Regelungen aufweisen als eine Bestattung wie auf dem Atlantik oder dem Mittelmeer. Es empfiehlt sich daher, frühzeitig mit einem Bestattungsinstitut oder einem Rechtsanwalt Kontakt aufzunehmen, um alle nötigen Schritte und Formalitäten zu klären.

Nur so kann man sicher gehen, dass die Seebestattung gemäß allen gesetzlichen Vorgaben durchgeführt und dem Verstorbenen ein würdevoller Abschied auf hoher See beschert werden kann.

Die Bestattungszeremonie auf hoher See

Eine Seebestattung ist eine einzigartige Art der Beisetzung, die auch Raum für individuelle Gestaltung lässt. Der Ablauf einer solchen Zeremonie wird sorgfältig geplant und den Wünschen des Verstorbenen oder seiner Angehörigen ausgeführt.

In der Regel findet die Zeremonie auf einem speziell dafür ausgestatteten Schiff statt, das in einen dafür vorgesehenen Bereich auf das Meer hinausfährt. Dort angekommen, wird die Urne mit der Asche des Verblichenen feierlich ins Wasser gelassen.

Oftmals werden bei dieser Gelegenheit Blumen oder andere symbolische Gegenstände mit ins Wasser geworfen, um dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. Den Angehörigen bleibt es frei, selbst ein paar persönliche Worte zu sprechen, Erinnerungen an den geliebten Menschen mit den Anwesenden zu teilen oder die passenden Worte einem professionellen Trauerredner zu überlassen. Natürlich ist auch eine musikalische Untermalung der Zeremonie ebenfalls möglich.

Nachdem die Urne im Meer versenkt wurde und bevor das Schiff wieder den Heimathafen ansteuert, bleibt allen Anwesenden genügend Zeit für einen stillen Rückzug und liebevollen Gedanken an den geliebten Menschen.

Die Kosten einer Seebestattung

Neben den emotionalen Aspekten, die bei einer Seebestattung immer eine große Rolle spielen, stellt sich natürlich die Frage nach den entstehenden Kosten.

In der Regel ist eine Seebestattung kostenintensiver als eine traditionelle Beisetzung. Der finanzielle Aufwand kann allerdings im direkten Vergleich variieren und hängt etwa vom Bestatter, der Art der gewünschten Zeremonie oder dem Ort des Ablegens der Urne ab.

Es empfiehlt sich, verschiedene Angebote einzuholen und diese miteinander zu vergleichen. Einige Bestatter bieten Komplettpakete an, die neben der eigentlichen Bestattung auch die Organisation und Durchführung der Zeremonie beinhalten.

Andere wiederum berechnen die Leistungen einzeln, sodass selbst entschieden werden kann, welche Elemente man in Anspruch nehmen möchte und welche nicht.

Die symbolische Kraft einer Seebestattung – ein Schlusswort

Eine Seebestattung ist eine einzigartige Art der Beisetzung, die einen ganz eigenen symbolischen Charakter aufweist.  Sie ermöglicht es den Hinterbliebenen, auf ganz besondere Weise Abschied zu nehmen und dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen.

Diese Form der Bestattung hat eine lange Geschichte und wurde bereits von verschiedenen Kulturen praktiziert. Heutzutage unterliegen Seebestattungen bestimmten rechtlichen Aspekten, die gewahrt werden müssen, wobei die Regelungen von einer Seebestattung auf deutschen Hoheitsgewässern von Bestattung auf ausländischen Territorien abweichen können. Hier gilt es, sich im Vorfeld rechtlich abzusichern und alle notwendigen Dokumente beizubringen.

Der Ablauf einer Zeremonie auf hoher See kann je nach persönlichen Wünschen und Vorstellungen gestaltet werden und bietet Raum für individuelle Abschiedsfeiern. Allerdings liegen die Kosten für eine Seebestattung in der Regel höher als bei einer traditionellen Beisetzung wie auf einem Friedhof. Hier gilt es, verschiedene Angebote von Bestattungsunternehmern einzuholen und einem entsprechenden Vergleich zu unterziehen.

Insgesamt ist eine Seebestattung eine einzigartige und würdevolle Art der Beisetzung von hohem symbolischem Charakter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top